Feuerlauf - I

Glutbahn, Feuerlaufen, Firewalking, Feuerlauf

Nachfolgend finden Sie einige Informationen über den Feuerlauf, so nach dem Motto: Welche geschichtlichen Hintergründe gibts es? Welcher Sinn steckt dahinter? Welche Vorteile bringt ein Feuerlauf? Wie funktioniert das? Bisherige Feuerläufe u.ä.m.

kugelrot1.gif (326 Byte) Die Geschichte des Feuerlaufens
Was ist dran am Leidenfrost-Effekt ??
Feuerfestigkeit
kugelrot1.gif (326 Byte) Der Sinn des Feuerlaufens
kugelrot1.gif (326 Byte) Die großen Pluspunkte und Vorteile eines Feuerlaufs
kugelrot1.gif (326 Byte) Ablauf eines Feuerlauf-Seminars
Zahlen, Daten, Fakten
kugelrot1.gif (326 Byte) offene Seminare
kugelrot1.gif (326 Byte) Firmenseminare
 

 


Die Geschichte des Feuerlaufens

Das Feuerlaufen ist uralt und wird in vielen  Religionen und Kulturen geschildert, es kommt weltweit in vielen Ländern vor. Schon vor 4.000 Jahren liefen die Menschen durch das Feuer. Erstmals schriftlich festgehalten wurde diese Zeremonie in Indien. Zwei Yogis bereiteten einen 14 Meter langen Glutteppich und gingen darüber. 

Die Kahunas auf Hawaii sollen es geschafft haben, unverletzt über noch glühende Lava zu schreiten (immerhin mind. 1.000 Grad Celsius). Auf Hawaii laufen die Ureinwohner über glühende Lava und die heiligen Männer auf auf den Fiji-Inseln  laufen unverletzt über glühende Steine, die sie vorher 4 Tage und 3 Nächte im Feuer erhitzt haben. In Ekstase tanzen in Hongkong Männer übers Feuer, indische Yogis aber auch ganz normale indische Büßer gehen auch heute noch barfuß über die Glut. 

Landkarte NordspanienIm Norden von Spanien, in der Region  Castilla y Leon, fast an der Grenze zum Baskenland (siehe Grafik), wird seit "ewigen Zeiten"  in der Nacht von St. Johanns (23. Juni)  die Zeremonie des Feuerlaufs durchgeführt (paso del fuego di San Pedro Manrique). Bei diesem Feuerlauf (paso del fuego) dürfen nur die Einwohner des Ortes über die glühenden Kohlen gehen. Der Glutteppich ist 15 bis 20 cm hoch (!!) und ca. 6 m lang.  Er entsteht durch das Verbrennen von ca. 2 Tonnen Eichenholz. Die pasadores (Feuerläufer) gehen in die hoguera (Glutteppich) und sinken oft bis bis zum Knöchel ein.   Die Region Castilla y Leon ist übrigens auf dem spirituellen Sektor noch bekannter durch den "Jakobsweg".

In Bulgarien laufen oder tanzen am Konstantin-Tag (21. Mai) Frauen barfuss über glühende Kohlen, mit Ikonen in Händen (ein Frühlingsfest). Auch auf Bali und Sri Lanka z.B. finden Feuerläufe innerhalb religiöser Feiern statt. In Nord-Griechenland tanzen die Anastenarides zu Ehren der Heiligen über das Feuer.  Stundenlange Gebete und Gesänge sowie rhythmische Tänze haben die gleiche Wirkung wie eine Feuerlauf-Meditation mit integriertem Mentaltraining. 

Shaolin-Mönch leistet UnglaublichesUnd natürlich zeigen auch viele Fakire  oder auch Shaolin-Mönche  solch unerklärliche Meisterstücke, bei denen weder Hitze noch Kälte, Luftmangel, Fasten, Gift, Liegen auf Nagelbrettern, Körperdurchdringungen mit Nadeln oder Gehen über glühende Kohlen, aufgestellte scharfe Messerklingen oder Glasscherben irgendwelche Schäden verursachen. Ein solches Phänomen kann man auch bei diversen Mentaltrainings-Seminaren kennenlernen, wenn z.B: zahlreiche Menschen mit bloßen Füßen völlig unverletzt entweder über glühende Kohlen  oder auch über messerscharfe Glasscherben schreiten. Wir bekommen sozusagen diese fantastischen und von der Wissenschaft nicht erklärbaren Phänomene auch via Medien (TV + Presse) sehr oft ins Haus geliefert. Dennoch weiß ein Großteil der Bevölkerung noch  recht wenig darüber, bzw. ist das in den Medien spektakulär verbreitete "Wissen" oft völlig irrelevant bzw. sogar falsch (siehe auch die nachfolgenden Artikel).

Was ist dran am Leidenfrost-Effekt?

Fragezeichen Sehr oft wird in Zusammenhang mit dem Feuerlauf der Leidenfrost-Effekt genannt? Er soll angeblich durch einen Dampfpolster verhindern, dass man sich die Fußsohlen verbrennt. Obwohl diese Theorie in der Praxis nicht nur durch zahlreiche Verbrennungen der Fußsohlen bereits widerlegt wurde, sondern auch in Bezug aufs Feuerlaufen WISSENSCHAFTLICH bereits in Abrede gestellt wurde, geistert der Leidenfrost-Effekt noch immer durch die Medien und Köpfe.  Ein Grund also, sich mal schlau zu machen und genauer zu recherchieren. Lesen Sie mehr >>>


Feuerfestigkeit

Neben dem Feuerlaufen gibt es auch die erstaunliche Fähigkeit der Feuerfestigkeit. Es gibt zahlreiche, sehr gut dokumentierte Fälle darüber. Ein solch berühmter Fall war Nathan Coker, ein bekannter Schmied aus Maryland. Er war der Sohn einer schwarzen   Sklavenfamilie. Im Jahr 1871 hielt er vor einem Untersuchungskomitee eine rotglühende Schaufel so lange an seine Füße, bis sie abgekühlt war. Dann erhitzte er die Schaufel von neuem und leckte daran, bis seine Zunge schwarz wurde. Die New Yorker Zeitung Herald Tribune, die sich ausführlich und mit großer Begeisterung über diese Demonstration ausließ, berichtete, dass die anwesenden Ärzte an Cokers Körper keinerlei Verletzungen feststellen konnten. 
Aber bereits 60 Jahre davor verblüffte Josephine Girardelli im Jahr 1814 in London ihr englisches Publikum, als sie bei mehreren  Vorführungen ihre Hände in kochendem Blei wusch. Man sieht also, es gibt immer wieder verblüffende Demonstrationen, welch unglaubliche Leistungen die Menschen erbringen können. Einige Fakten und Leistungen aus der Gegenwart finden Sie auch nachfolgend:


Zahlen, Daten, Fakten ...

  • die Temperatur der glühenden Kohlen beträgt lt. mehrfachem Messen bei verschiedenen Feuerläufen zwischen +650 und max. + 900 Grad Celsius.  Das ist eine gigantische Temperatur, wenn man bedenkt, dass Lava beim Austritt aus dem Vulkan von +800 bis +1.200 Grad Celsius hat. 

  • Der Weltrekord im Feuerlaufen liegt derzeit bei einer Streckenlänge von 290 m. Aufgestellt in der Steiermark von Team Guggerbauer Wien. Die Vorbereitung dazu dauerte 3 Tage. Der Weltrekord wurde von einer kleinen Gruppe langjähriger Feuerläufer aufgestellt;

  • Für die Glutstrecke von 290 m wurden ca. 80 Festmeter Buchenholz benötigt. Der Lauf dauerte mehr als 4 min. , das heißt, dass die Feuerläufer mind. 240 sec. lang direkten Kontakt  mit der Glut hatten - und natürlich mit bloßen Füßen!!. Diese Tatsache widerlegt auch  eindeutig jene Theorien, welche behaupten, dass keine Verbrennungen auftreten, weil die Feuerläufer nur 1 Sec. Fußkontakt mit der Glut haben. Also wieder ein sogenanntes "wissenschaftliches Argument" eindrucksvoll und eindeutig widerlegt.

  • 1814 wusch sich Josephine Giradelli in London vor zahlreichem Publikum bei mehreren Aufführungen ihre Hände in kochendem Blei und blieb dabei völlig unverletzt. Blei beginnt bei +327 Grad Celsius zu schmelzen, um sich darin aber die Hände zu waschen, muss es schon ein wenig mehr sein.

  • 1871 hielt sich Nathan Coker, ein Schmied aus Maryland, USA vor einem großen  Untersuchungs-Kommitee eine rotglühende Schaufel so lange an seinen Fuß, bis die Schaufel wieder abgekühlt war. Die anwesenden Ärzte konnten keinerlei Verletzung an seinem Fuß feststellen. Es gab zahlreiche Zeitungsberichte darüber.

  • Weltrekord mit Glasscherben:  Liegestützen mit den Händen auf Glasscherben!! 
    In genau einer Stunde machte Terry Cole in Großbritannien am  12. April 1995 (in Walthamstown)  2.342 Liegestützen, mit den Händen in Glasscherben! Nicht nur, dass man überhaupt erst einmal mehr als 2.300 Liegstütze innerhalb einer Stunde zusammenbringen muss - sondern das Ganze auch noch mit bloßen Händen auf messerscharfen Glasscherben. Und seine Hände blieben dabei auch noch völlig unverletzt !!! Nahezu unfassbar.  Dieser gigantische Weltrekord wurde übrigens auch im Guiness-Buch der Rekorde veröffentlicht. 

    Für mich ein weiterer Beweis, welch unglaubliche Fähigkeiten in den Menschen stecken. (Wolfgang Hauptwall, Dipl. Mental- und Feuerlauftrainer).


<<< zurück

Feuerlauf, Feuerlaufen

   >>> weiter

anim-rot.gif (2356 Byte)